Sprechfluss - Stottern und Poltern

Wenn Kinder zu sprechen beginnen kann es sein, dass Denken und Sprechen nicht miteinander Schritt halten können. Die Kinder wiederholen Laute oder Silben bis das gesuchte Wort einfällt. Der Redefluss kommt dabei ins Stocken. Dieses Entwicklungsstottern sollte nicht weiter beachtet werden, es legt sich dann wieder von selbst.

 

Bei älteren Kindern kann es aufgrund unangenehmer Sprecherfahrungen zu einem stockendem Redefluss kommen:

 

Sie wiederholen einzelne Laute, Silben oder Wörter (W-W-W-Was?).

Sie pressen lautlos die Wortanfänge (Ich b----in da.)

Oder sie überdehnen einzelne Laute ( Waaaaaaaaas ist daaaaaaaaas?).

 

In der Therapie schulen betroffene Kinder ihre Selbstwahrnehmung, üben verschiedene Sprechtechniken und erleben entspannte und lustige Sprechsituationen, damit sie wieder Freude am Sprechen entwickeln können.